Banken und Versicherungen hatten im Vorjahr eine unveränderte Weiterempfehlungsrate ihrer Kunden. Das zeigen Zahlen des Finanz-Marketing Verbands Österreich (FMVÖ). Gemessen wird das per Net Promoter Score (NPS). Dabei handelt es sich um die Differenz zwischen dem Anteil jener Kunden, die ihr Institut weiterempfehlen würden und denen, die kritisch eingestellt sind.

Der Branchendurchschnitt der Finanzinstitute blieb mit einem NPS von 21 Prozent bei den Banken und von 17 Prozent bei den Versicherungen gegenüber dem Vorjahr auf einem unveränderten Niveau, wie der FMVÖ bekannt gibt. Damit konnten die Institute offenbar weder mit besonders aktivem Service während der Krise punkten, noch haben die Turbulenzen negativ abgefärbt.

Mehr Bedarf, mehr Zeit
Dass sich keine Veränderung ergibt, ist überraschend in einer Phase, in der Finanzdienstleistungen besonders gefragt waren: Erfahrungsberichte von Beratern und Finanzunternehmen haben vergangenes Jahr ergeben, dass Kunden nicht nur krisenbedingt mehr Bedarf hatten, die Finanzen zu regeln, sie hatten aufgrund von Homeoffice oder Kurzarbeit auch mehr Zeit.

"Wir konnten über alle Kategorien hinweg zwar einzelne Ausreißer nach unten beobachten, aber gleichzeitig sind auch Neueinsteiger hinzugekommen und Institute, die sich gegenüber dem Vorjahr enorm verbessern konnten", zieht Studienleiter Robert Sobotka, FMVÖ-Vorstand und Geschäftsführer von Telemark Marketing, sein Resümee aus der "Recommender-Umfrage" 2021.

Aufsteiger des Jahres
Die neue bank99 schaffte etwa mit einem hohen Wert von 33 Prozent den Einzug in die Wertung und wurde für den höchsten Zuwachs unter allen Instituten als „Aufsteiger des Jahres“ ausgezeichnet.

Es wurden Sieger in sechs Kategorien ausgezeichnet: Raiffeisenlandesbank Oberösterreich (Kategorie Großbaken), GRAWE (Versicherung bundesweit), Hypo Vorarlberg (Regionalbanken), Tiroler Versicherung (Regionalversicherungen), Zurich Connect (Direkt- und Spezialversicherungen) und N26 (Direkt-, Spezial- und Privatbanken). Drei Sonderpreise gingen an Raiffeisenlandesbank Steiermark (Bank mit der besten Kundenberatung), UNIQA (Versicherung mit der besten Kundenberatung) und Oberösterreichische Versicherung (Bestes Schadensmanagement). Für die Untersuchung wurden im ersten Quartal 2021 rund 8.000 Kunden befragt. (eml)