Vor kurzem wurden – reichlich spät – die Lehrpläne für den Versicherungsvertrieb veröffentlicht. Und noch immer bestehen in der Praxis Unklarheiten, wo man wie viele Stunden seiner Weiterbildung absolvieren kann oder muss. Der Fachverband der Versicherungsmakler in der Wirtschaftskammer (WKO) warnt nun vor anscheinend kursierenden Fehlinformationen. Unter den Versicherungsmaklern sei es nach Aussendungen einiger Versicherungsunternehmen zu Verunsicherungen gekommen, schreiben Fachverbandsobmann Christoph Berghammer und Geschäftsführer Erwin Gisch in einer Mitteilung. Sie halten nun Folgendes fest:

1.Gewerbeinhaber und Personen in den Leitungsorganen von Gesellschaften müssen mindestens 10 Stunden jährlich bei "bestimmten unabhängigen Bildungsinstitutionen" absolvieren (siehe § 2 Abs. 2 des Lehrplans für Versicherungsmakler).

2. Ein Versicherungsunternehmen ist Produktgeber und daher kein unabhängiges Bildungsinstitut. Die von Versicherern veranstalteten Schulungen werden somit maximal im Ausmaß von 5 Stunden auf die 15 stündige Weiterbildungsverpflichtung für Gewerbeinhaber und Personen in den Leitungsorganen von Gesellschaften angerechnet.

3. Schulungen müssen stets facheinschlägig sein. Reine Tarifschulungen sind nicht facheinschlägig und können daher auch nicht für die Weiterbildungs-verpflichtung der Makler oder ihrer Mitarbeiter angerechnet werden (siehe § 8, insb. § 8 Abs. 4 des Lehrplans für Versicherungsmakler).

Geeignetheit selbst überprüfen
Der Fachverband mahnt die Mitglieder außerdem dazu, stets eigenverantwortlich zu überprüfen, ob eine gewünschte Schulung erstens die Kriterien der geforderten "Facheinschlägigkeit" erfüllt und ob zweitens der Bildungsanbieter die im Lehrplan vorgesehene Eignung und auch die Unabhängigkeit aufweist.

Die Auflistung eines Vortrages oder Seminars auf einer Weiterbildungsplattform bedeute noch nicht, dass es sich dabei automatisch um ein Angebot handelt, das auch im Sinne des Weiterbildungslehrplans geeignet ist, heißt es. (eml)


Service: Aktuelle Informationen zum Thema Weiterbildung sind auf der Homepage des Fachverbandes zu finden.