Die Vienna Insurance Group (VIG) wird in Schweden, Norwegen, Dänemark und Finnland operativ tätig. Mit einem lokal etablierten Underwriter-Team der VIG sollen Versicherungslösungen an Großkunden über Makler angeboten werden. In Stockholm, Oslo und Kopenhagen sind eigene Niederlassungen geplant, finnische Kunden sollen im Rahmen des freien Dienstleistungsverkehrs betreut werde. Dabei möchte sich die Versicherung im Bereich des Produktangebots auf das klassische Industrieversicherungsgeschäft konzentriert.

"Wir setzen unsere jahrelange Erfahrung und hohe Expertise in diesem Geschäftssegment nicht nur ein, um künftig unsere Geschäftspartner in Nordeuropa über unsere Niederlassungen direkt vor Ort zu betreuen. Wir nutzen gleichzeitig die Chance, in profitablen Versicherungsmärkten ein interessantes Geschäftsfeld auszubauen", erklärt Elisabeth Stadler, Generaldirektorin der Vienna Insurance Group die Expansionspläne.  

Für die Geschäftstätigkeit in den neuen Märkt soll ein Team von Underwritern mit langjähriger Erfahrung und guten Kenntnissen der lokalen Märkte und des Maklergeschäfts verantwortlich sein. Der Vertrieb soll vor Ort über gut etablierte Versicherungsmakler erfolgen. 

Fokussierung auf die Region Zentral- und Osteuropa bleibt
"Für die Vienna Insurance Group bedeutet der Vertriebsausbau in Nordeuropa die gezielte Nutzung von spezifischen Geschäftsmöglichkeiten in Märkten. Wir halten aber klar an unserer Strategie der Fokussierung auf die Region Zentral- und Osteuropa fest, die wir durch organisches Wachstum sowie die Übernahme bestehender Versicherungsgesellschaften oder Neugründungen verfolgen", betont Stadler.

Mit der Ausweitung der Geschäftstätigkeit in Nordeuropa bildet die VIG auch eine geografische Brücke zwischen Nordeuropa und den baltischen Staaten. Gerade skandinavische und finnische Unternehmen sind verstärkt im Baltikum tätig, wo die VIG bereits vertreten ist. (gp)