Seit 2019 sind die Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten erstmals zur Weiterbildung verpflichtet. Nun vergibt der Verband ein Zertifikat an Gewerbeinhaber, die die gesetzlich vorgeschriebenen 15 Stunden pro Jahr um mindestens zehn Stunden übererfüllen.  

Logo für Papier- und elektronische Kommunikation
Das Zertifikat wird in Form eines Logos elektronisch ausgestellt. Dieses darf auf der Webseite, in der E-Mailsignatur, in den Geschäftspapieren und auf Social Media verwendet werden, heißt es beim Fachverband.  

Bei den Inhalten können die Makler frei aus den Modulen des gesetzlichen Lehrplans wählen. Der Stoff muss – wie auch bei den 15 vorgeschriebenen Stunden – facheinschlägig sein, und absatzorientierte Produktinformationen gelten ebenso wenig.  

Dagegen steht den Maklern die Wahl der Bildungseinrichtung frei. Unabhängigkeit und Eignung zählen nicht als Kriterium. Derzeit müssen die Makler laut Lehrplan ja mindestens zehn ihrer gesetzlich nötigen 15 Weiterbildungsstunden bei “geeigneten und unabhängigen” Bildungsinstitutionen absolvieren.   

Definition von "ausgewogen" noch offen
Die Schulungen können teilweise auch online absolviert werden. Voraussetzung ist ein "ausgewogenes Verhältnis" zwischen Präsenz- und Fernstudium auf sämtliche 25 Stunden. Auch im Lehrplan für die verpflichtenden Stunden ist eine Balance Vorschrift.  

Wo die Grenzen der Ausgewogenheit in der Praxis genau gezogen werden, das müsse sich erst einspielen, hört man aus dem Verband. Eine wichtige Rolle werden da die ersten Prüfungen der Gewerbebehörde zeigen. Ein Richtwert könnte es sein, dass mindestens oder deutlich mehr als die Hälfte bei Präsenzveranstaltungen absolviert wird, hört man aus dem Verband. In diesem Fall würde das also heißen, dass die zehn freiwilligen Stunden dann im Online-Kurs gemacht werden können, wenn man bei den verpflichtenden 15 Stunden in einer Vor-Ort-Schulung war. (eml)


Das freiwillige Weiterbildungszertifikat kann beim Fachverband über ein Formular beantragt werden. Der Fachverband prüft die Angaben aus dem Antrag und verständigt das Mitglied binnen 28 Tagen, ob er das Zertifikat erhält.