Wenn in den vergangenen Wochen von der Offenlegungsverordnung die Rede war, ging es oft um Produktanbieter und Fragen wie die, ob ein Fonds nun unter Artikel 8 oder 9 des Regelwerks fällt. Doch die EU-Verordnung "über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor" sieht auch für Finanzberater umfangreiche Pflichten vor. Sie müssen zum Beispiel darüber informieren, wie sie Nachhaltigkeitsrisiken in ihre Anlageberatung und Vergütungspolitik einbeziehen.

Als Finanzberater gelten zum Beispiel Banken und Wertpapierfirmen, die Anlageberatung erbringen, außerdem Makler, die Versicherungsanlageprodukte wie Fondspolizzen vertreiben. Ausgenommen sind nur Firmen, die weniger als drei Mitarbeiter beschäftigen.

FONDS professionell ONLINE hört sich mit einer kurzen Umfrage bei Finanzberatern um, ob das Regelwerk schon in der Praxis angekommen ist: Haben Sie beziehungsweise Ihr Unternehmen die Offenlegungsverordnung bereits umgesetzt?