Die Generali Versicherung geht nach der Einführung der Handy-Signatur im Vorjahr einen Schritt weiter. Kunden, die sich für die Handy-Signatur von A-Trust registriert haben, können ab sofort auch per Gesichtserkennung (Face-ID) oder Fingerabdruck eine Versicherung abschließen. Das teilt das Unternehmen mit.

Diese Art der Signatur biete vor allem bei mehreren Dokumenten Komfort und Zeitersparnis. Der Einstieg in das Generali Kundenportal ist ebenfalls mittels Gesichtserkennung möglich. Voraussetzung dafür ist neben der Registrierung für die Handy-Signatur von A-Trust ein Smartphone mit Sicherheitschip, auf dem die biometrischen Sicherungsfunktionen Fingerabdruck und "Face-ID" gespeichert sind, heißt es.  

Die Generali führe als erste Versicherung in Österreich diese Möglichkeit der Signierung beziehungsweise Authentifizierung ein. Arno Schuchter, Vorstand für Vertrieb und Marketing der Generali Versicherung, verweist darauf, dass bereits die Einführung der Handy-Signatur 2017 von den Kunden positiv aufgenommen wurde. (eml)