Die Gothaer Versicherung wird sich künftig auf das Geschäft in Deutschland konzentrieren. Sie zieht sich nach dem Verkauf der Tochterunternehmen in Polen und Rumänien nun auch aus Österreich zurück. So bestätigt der zuständige Direktor für Österreich, Helmut Karner, gegenüber FONDS professionell ONLINE, dass der österreichische Lebensversicherungsbestand verkauft wurde. Die Lebensversicherungsverträge der Gothaer in Österreich werden laut dem Unternehmen rückwirkend zum 01.01.2021 – für die Kunden zu unveränderten Konditionen – auf die deutsche myLife Lebensversicherung übertragen. 

Die Göttinger Gesellschaft ist auf sogenannte Nettoversicherungen spezialisiert, ist aber auch im Run-off-Geschäft tätig. Anfang 2019 hatte etwa die Axa Lebensversicherung einen Bestand von rund 30.000 Fondspolizzen auf die Mylife übertragen. 

14.000 Verträge werden übertragen
In Österreich geht es nun um einen Bestand von 14.000 Verträgen. Diese sollen nun an Mylife gehen. Die Gothaer Allgemeine Versicherung wird weiterhin Industriegeschäft – wie die industrielle Sach- und Cyberversicherung – über Makler in Österreich anbieten. Die österreichische Niederlassung wird laut Karner mit Ende Juni geschlossen, er selbst wird danach in Pension gehen. Karner war seit Mitte 2016 als Direktor für das österreichische Geschäft der Versicherung verantwortlich. Zuvor war Karner viele Jahre für die Dialog Lebensversicherung tätig gewesen. (gp)