Die Wefox Group hat nach eigenen Angaben eine Finanzspritze in Höhe von sagenhaften 125 Millionen US-Dollar (110 Mio. Euro) erhalten. "Leadinvestor" bei der im Fachjargon "Series B" genannten Finanzierungsrunde ist die Mubadala Investment Company. Der milliardenschwere Staatsfonds von Abu Dhabi investiert mit seinem Mubadala European Ventures Fonds in das Berliner Insurtech mit Schweizer Wurzeln.

Hinzu gesellt sich Goldman Sachs an der auch in Österreich aktiven Gesellschaft, die den Online-Maklerpool Wefox und den Digitalversicherer One betreibt. Die Investmentbank hatte auch die Organisation der Geldeintreiberei übernommen. Als dritter neuer Investor ist das chinesische Finanzunternehmen Creditease dabei. Zu den bisherigen Geldgebern gehören unter anderem Horizons Ventures, idinvest Partners, Mountain Partners, SpeedInvest,Seedcamp, Salesforce Ventures sowie Sound Ventures, das Venture-Capital-Vehikel von Hollywood-Schauspieler Ashton Kutcher. 

"Wollen größte Versicherungsgesellschaft der Welt werden"
Wefox, 2014 unter dem Namen "Financefox" gegründet, konnte seine Umsätze zuletzt auf rund 40 Millionen US-Dollar steigern. Mehr als 1.500 Versicherungsmakler und über 400.000 Kunden machen das Insurtech nach eigenen Angaben zur Nummer eins unter den europäischen Plattformen. "Die Versicherungsbranche ist bereit für einen radikalen Wandel. Wir haben damit die Gelegenheit, alle Versicherer weltweit in unsere Plattform zu integrieren und die größte Versicherungsgesellschaft der Welt zu werden", kommentiert Julian Teicke, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Wefox-Gruppe, die erfolgreich absolvierte Finanzierungsrunde.

"Daher ist Mubadala der perfekte Partner für uns, denn sie verstehen ganz genau, dass der Versicherungsmarkt von Grund auf neu erfunden werden muss. Das haben wir bereits mit One Insurance bewiesen. Wir sind im Begriff, Europas führender Anbieter von All-In-One-Versicherungslösungen zu werden, die für die Kunden jederzeit und überall zugänglich sind." (jb)