Die börsenotierte DFV Deutsche Familienversicherung AG verkauft in Österreich ab sofort Hunde- und Katzenkrankenversicherungen. Für den Vertrieb werde unter anderem die in Deutschland bestehende Partnerschaft mit ProSiebenSat.1 Digital auf Österreich übertragen. Die Versicherung unter dem Namen Petprotect wird dann über TV- und Online-Kanälen der Sendergruppe auch hierzulande vertrieben.

Tiergesundheit sei ein Wachstumsmarkt mit einem globalen Volumen von rund 40 Milliarden Dollar im Jahr 2021, heißt es in einer Aussendung. In Österreich ortet die DFV ein Marktpotenzial von rund 0,64 Millionen Hunden und 1,8 Millionen Katzen.

Kooperationen
In Deutschland ist der Anbieter auch in der Krankenzusatz-, Unfall-, Pflege-, Sach- oder Zahnversicherung tätig. Es zählen unter anderem die 100 Filialen der Hamburger Sparkasse ("Haspa") zu den Kooperationspartnern (seit Juni). Gleichzeitig wird nach Abschluss eines Pilotprojekts auch die Zusammenarbeit mit dem Diskonter Lidl ausgebaut, über dessen App die Versicherungsprodukte ebenfalls vermarktet werden. In einer Aussendung wird außerdem die Entwicklung eines neuen, nicht näher beschriebenen, Produkts gemeinsamt mit Ethenea angekündigt.

Für das Unternehmen zählt vorrangig, die Kosten möglichst gering zu halten. Der Eintritt in den österreichischen Markt sei ein Testfeld für weitere internationale Expansionspläne. Im Jahr 2021 will die Deutsche Familienversicherung 30 Millionen Euro in Vertriebsaktivitäten investieren, um damit Neugeschäft in Höhe von 30 Millionen Euro zu generieren. (eml)