RWB, Anbieter von Private-Equity-Dachfonds für Privatanleger, meldet Exiterfolge. Die Beteiligungen RWB International II, III und V sowie die RWB Private Capital Police profitieren von drei aktuellen Firmenverkäufen.

Der Private-Equity-Dachfonds RWB International II hielt Anteile am US-Unternehmen Anaplan. Die Softwareschmiede bietet eine Lösung für ein weit verbreitetes Organisationsproblem in Unternehmen: In vielen Firmen werden Finanzplanung, Budgetierung, Forecasting und Simulationen noch in voneinander getrennten Excel-Tabellen vorgenommen, zumal in verschiedenen Abteilungen und mit unterschiedlicher Tabellenstruktur. Anaplan bietet ein Tool, um die Vielzahl von Insellösungen in ein einheitliches System zu integrieren, auf das alle Beteiligten Zugriff haben. Das beschleunige die Entscheidungsfindung, fördere die Zusammenarbeit und mache Unternehmen dynamischer, fasst RWB die Vorteile zusammen.

Der Verkauf des Unternehmens führte zu einem Rückfluss an den Fonds in Höhe von 13 Millionen US-Dollar. Der Faktor, um den sich der ursprüngliche Beteiligungsbetrag vervielfältigt hat (Multiple), teilt RWB unter Verweis auf Branchengepflogenheiten nicht mit, spricht aber davon, dass er zweistellig sei.

Weitere Exits
Drei RWB-Vehikel, die Fonds RWB International III und V sowie die RWB Private Capital Police, investierten in das Unternehmen De Wave, das sich auf die Inneneirichtung von Kreuzfahrtschiffen spezialisiert hat. Anteiliger Verkaufserlös für die Fonds: 2,3 Millionen Euro.

Weitere drei Millionen Euro erlösten die Fonds RWB International III und V sowie die genannte Police durch den Verkauf des Zielunternehmens Palex Medical. Der in Spanien und Portugal führende Hersteller von Klinikbedarf beliefert medizinische Einrichtungen mit Diagnose- und Behandlungsutensilien aller Art. (tw)