Die 2016 gegründete "21 Group" möchte nun auch Kapital in Deutschland einsammeln. Der Linzer Immobilieninvestor hat dazu kürzlich eine Bafin-Lizenz erhalten. Laut dem Geschäftsführer der 21 Group Sebastian Aigner hat der gesamte Prozess der  Zulassung eineinhalb Jahre gedauert. Mit der in Berlin ansässigen Tochtergesellschaft "21 VC Germany" möchte man nun Mezzanine-Kapital in Deutschland einsammeln, um Investoren den Zugang zu österreichischen Immobilienprojekten zu ermöglichen. 

Dabei ist das Linzer Unternehmen auf die Finanzierung von kleineren Projekt mit einem Investitionsvolumen von fünf bis 20 Millionen Euro spezialisiert. "Hier sind noch dementsprechende Margen erzielbar", erklärt Aigner gegenüber FONDS professionell ONLINE. 

Bisher hat Aigner 14 Immobilienprojekte mit einem Gesamtvolumen von mehr als 152 Millionen Euro begleitet. Aktuell werden etwa 7,4 Millionen Euro in das  Wohnimmobilienprojekte "Parkvillen Zaubertal" in Linz investiert. Kürzlich hat das Unternehmen auch den Schritt nach Wien gewagt: So sollen 19,3 Millionen Euro in die Revitalisierung der "Manner-Villa" im 17. Bezirk investiert werden. (gp)