Der Norwegische Staatsfonds, der aktuell ein Anlagevolumen von insgesamt etwa 1,05 Billionen US-Dollar verwaltet, erwirtschaftete im ersten Quartal eine Rendite von 9,1 Prozent – in Norwegischen Kronen gerechnet der stärkste Anstieg seit jeher auf 738 Milliarden Kronen. In Dollar umgerechnet entspricht das 84 Milliarden Dollar beziehungsweise 16.000 Dollar pro Einwohner. Nach dem Abschwung im Vorquartal profitierte der größte Staatsfonds der Welt vor allem von einer Rally an den Aktienmärkten und einer guten Performance bei Rentenpapieren. (fp)