Die Deutschen sammeln immer mehr Geld auf ihren Girokonten an, wie eine Analyse des Fintech-Unternehmens Deposit Solutions zeigt. Demnach hat sich das addierte Giroguthaben der Bundesbürger seit dem Jahr 2011 auf insgesamt 890 Milliarden Euro fast verdoppelt. Voraussichtlich im Dezember dieses Jahres wird die Grenze von einer Billion Euro fallen. Auch die Guthaben auf deutschen Tagesgeldkonten steigen trotz der anhaltenden Niedrigzinsphase deutlich. Zwischen 2011 und 2018 belief sich der Zuwachs auf insgesamt 40 Prozent. Auffällig ist hierbei, dass 2018 zum ersten Mal die Anzahl der Tagesgeldkonten leicht zurückgegangen ist.