Renditesucher verlässt der Mut. Der globale State Street Investor Confidence Index fiel im Dezember auf 85,6 Punkte – ein deutlicher Rückgang um 25,9 Punkte gegenüber dem bereinigten Wert von 111,5 für November. Ausschlaggebend dafür war der ICI für Europa, der um 27,8 Punkte auf 67,6 abstürzte. Der ICI für Nordamerika und Asien verlor ebenfalls jeweils zweistellig, wobei der ICI für Nordamerika um 14,0 Punkte auf 96,4 und der ICI für Asien um 12,4 Punkte auf 95,2 zurückging.

"Die Anlegerstimmung hat sich zum Jahresende deutlich eingetrübt, und der globale ICI verzeichnete sogar den größten monatlichen Rückgang in seiner Geschichte" erklärt Marvin Loh, Senior Macro Strategist bei State Street Global Markets. "Das plötzliche Auftauchen von Omikron und der Kurswechsel der US-Notenbank Fed führten zu einer der größten Schwankungen an den Aktienmärkten im gesamten Jahr."