Der Anteil junger Sparer ist im Vergleich zum vergangenen Jahr um vier Prozentpunkte auf 85 Prozent gestiegen. Von durchschnittlich 482 Euro, die Jugendlichen und jungen Erwachsenen monatlich zur Verfügung stehen, legen sie im Schnitt 141 Euro auf die hohe Kante. Ihre Sparquote liegt damit bei 29 Prozent und weiterhin auf hohem Niveau. Sie ist fast dreimal so hoch wie die der privaten Haushalte in Deutschland, die 2018 bei rund zehn Prozent lag.

Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Online-Umfrage der Deutschen Bank zum Internationalen Tag der Jugend am 12. August unter mehr als 1.000 Schülern, Auszubildenden, Studenten und Berufstätigen im Alter zwischen 14 und 25 Jahren. Die Befragung wurde von Ende Juni bis Anfang Juli durchgeführt.