Deutschland hat erstmals eine 30-jährige Bundesanleihe mit einem Kupon von null Prozent emittiert. Investoren nahmen der Bundesrepublik Papiere im Wert von 824 Millionen Euro ab. Das mag nach einer enormen Summe klingen – zumal die Anleger für die Anleihen etwas mehr als den Nominalwert bezahlten, so dass ihre Rendite bei minus 0,11 Prozent pro Jahr liegen wird, wenn sie die Papiere bis zur Endfälligkeit halten. Dennoch gilt die Auktion als Flop: Eigentlich hatte die Finanzagentur mit der Anleihe zwei Milliarden Euro einsammeln wollen. Die Zahl der Investoren, die der Bundesrepublik 30 Jahre lang umsonst Geld leihen möchten, ist aber offensichtlich doch begrenzt. (bm)