Die deutsche Bundesregierung rechnet im nächsten Jahr mit einem Haushaltsdefizit von mehr als 80 Milliarden Euro, wie die Nachrichtenagentur "Bloomberg" unter Berufung auf informierte Kreise berichtet. Bundesfinanzminister Olaf Scholz habe die Zahl vergangene Woche bei einer Koalitionssitzung genannt, hieß es. Wie zu hören ist, könnte das Defizit auch etwas höher ausfallen. Ein Haushaltsentwurf soll noch in diesem Monat vorgelegt werden, allerdings will die Regierung zunächst eine neue Steuerschätzung abwarten. Ein Sprecher des Bundesfinanzministeriums lehnte eine Stellungnahme ab. Angesichts der Corona-Krise hat Deutschland im März die Politik eines ausgeglichenen Haushalts aufgegeben. In diesem Jahr ist eine Neuverschuldung von rund 218 Milliarden Euro vorgesehen.