Die Schweizer Finanzmarktaufsicht Finma rät Banken und anderen Finanzunternehmen, bei Geschäften in Kryptowährungen eine Risikoabdeckung von 800 Prozent des aktuellen Kurswerts zu veranschlagen, heißt es in einem unbestätigten Bericht von "Swissinfo" unter Berufung auf einen Brief der Finma an den Schweizer Expertenverband für Wirtschaftsprüfung, Steuern und Treuhand Expertsuisse, den das Nachrichtenportal einsehen konnte.