Trotz der Konjunkturflaute darf sich der deutsche Fiskus über sprudelnde Steuereinnahmen freuen, wie aus dem Monatsbericht des Finanzministeriums hervorgeht. Im September stiegen die Einnahmen von Bund und Ländern um 5,6 Prozent auf 73 Milliarden Euro. Damit belaufen sich die Steuereinnahmen nach den ersten drei Quartalen auf gut 539 Milliarden Euro – ein Plus von 3,1 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Ausschlaggebend dafür war vor allem die Lohnsteuer, die insgesamt um rund sechs Prozent zulegte.