Nach Zählung des britischen Analysehauses Coalition Development ist bei den zwölf führenden globalen Banken 2018 die Zahl der Arbeitsplätze in den Bereichen Handel, Sales und Research zum achten Mal gesunken, von 66.800 im Jahr 2010 auf 51.900. Während die US-Banken den Personalbestand stabil halten, dürften ihre europäischen Wettbewerber angesichts der Umstrukturierungen in der Region weiter Stellen streichen. Der negative Trend kann sich umkehren, wenn vom Brexit betroffene Banken Aufgaben in Europa duplizieren. (mb/Bloomberg)