Das weltweite Privatvermögen ist 2021 überdurchschnittlich stark gewachsen. Das Nettogesamtvermögen stieg um 10,3 Prozent auf ein Rekordniveau von 473 Billionen US-Dollar. Das Finanzvermögen in privater Hand legte um 10,6 Prozent zu – so stark wie seit mehr als einem Jahrzehnt nicht mehr. Das Realvermögen, bestehend aus privaten Sachwerten, kletterte weltweit um 9,4 Prozent. Auch in Deutschland werden die Menschen reicher, das Nettovermögen stieg um 10,3 Prozent auf mehr als 20 Billionen US-Dollar. In der Bundesrepublik leben 3.100 "Superreiche", die insgesamt ein Fünftel des Finanzvermögens besitzen. Das sind Ergebnisse des "Global Wealth Report 2022: Standing Still Is Not an Option" der Strategieberatung Boston Consulting Group (BCG), der dieses Jahr zum 22. Mal erscheint.