Die Schweizerische Nationalbank (SNB) meldet für das erste Quartal 2019 einen gigantischen Gewinn von 30,7 Milliarden Schweizer Franken (rund 27 Mrd. Euro). Gleichzeitig weist die SNB darauf hin, dass das Ergebnis überwiegend von der Entwicklung der Gold-, Devisen- und Kapitalmärkte abhängig ist, berichtet "investrends.ch". Starke Schwankungen seien deshalb die Regel und Rückschlüsse auf das Jahresergebnis nur bedingt möglich. Zudem dienen die Anlagen der SNB nicht dem Zweck der Gewinnmaximierung wie bei Geschäftsbanken, sondern der Geldpolitik. Der Hinweis darf im Zusammenhang mit den in jüngster Zeit teils erratischen Kurskapriolen der SNB-Aktie verstanden werden. Wie stark das Ergebnis schwanken kann, zeigt der Vergleich mit dem Vorjahresquartal, als die SNB einen Verlust von 6,8 Milliarden Franken ausgewiesen hat.