Je nachdem, welche Rohölsorte man als Referenz nimmt, liegen die Fasspreise heute fast 30 Prozent (Brent / Europa) oder sogar 33 Prozent (WTI West Texas Intermediate / USA) unter dem Wert von Anfang Oktober. Dieser historisch ungewöhnlich starke Preisrückgang wird primär auf politische Ursachen zurückgeführt. Die Entscheidung der USA, acht Staaten von dem im Mai angekündigten Iran-Erdöl-Export-Boykott auszunehmen, kollidierte mit den höheren Förderquoten Saudi Arabiens und Russland, die ihre Produktion in der Erwartung des Exportausfalls des Irans gesteigert hatten.