Das "Internationale Netzwerk investigativer Journalisten" (ICIJ) deckte mit den sogenannten "Pandora Papers" das bis dato größte Datenleck über versteckten Reichtum, Steuervermeidung und in einigen Fällen auch Geldwäsche auf. Über mehrere Monate wurden von mehr als 600 Journalisten in 117 Ländern rund zwölf Millionen Dokumente aus 14 Quellen durchforstet, die dem ICIJ anonym zur Verfügung gestellt wurden. Insgesamt 29.000 Steuervermeidungs- und Steuerhinterziehungskonten bei diversen Offshore-Dienstleistern wurden so enttarnt. Laut ICIJ liegen dabei auch Daten von rund 330 Politikern aus 91 Ländern vor, darunter 35 amtierenden oder ehemaligen Staatsoberhäuptern oder Regierungschefs.