Die Nord LB, die kürzlich mit einem 3,6 Milliarden Euro schweren Hilfspaket gestützt wurde und sich verkleinern will, kommt beim Stellenabbau ohne Kündigungen aus. Die Belegschaft soll von zuletzt 5.300 Mitarbeitern bis Ende 2023 auf 2.800 Mitarbeiter reduziert werden, berichtet die Nachrichtenagentur "Bloomberg". "Wir werden den erforderlichen Mitarbeiterabbau vollständig auf freiwilliger Basis durchführen können", erklärte Vorstandschef Thomas Bürkle anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Bank. Bis Anfang Juni hätten genügend Mitarbeiter eine "Vereinbarung über eine Aufhebung des Arbeitsverhältnisses oder eine ruhestandsnahe Maßnahme unterzeichnet".