Anstatt die passiven Produkte zu meiden, die ihnen Marktanteile wegnehmen, setzen aktive Geldmanager sie jetzt in ihren eigenen Portfolios ein. Im Jahr 2013 hatten fast 8.000 Investmentfonds knapp 150 Milliarden Dollar in börsengehandelte Fonds oder andere börsengehandelte Produkte gesteckt. 2020 waren es schon mehr als 12.500 Investmentfonds und über 700 Milliarden Dollar. "Unsere aktiven Manager und auch externe Kunden nutzen sie immer häufiger", sagte Ursula Marchioni, Leiterin Portfolioanalyse und -lösungen des EMEA Portfolio Consulting von Blackrock in einem Interview. "Wenn man sich das gesamte ETF-Vermögen in Europa anschaut, sind etwa 25 Prozent davon im Besitz von Vermögensverwaltern."