Am 9. November jährt sich der Fall der Berliner Mauer zum 30. Mal. Seither ist das Geldvermögen im Osten Deutschlands durchschnittlich um 244 Prozent auf 40.000 Euro pro Haushalt angewachsen, wie eine Berechnung der Dekabank zeigt. Im Westen legte es im gleichen Zeitraum "nur" um 95 Prozent auf 63.000 Euro zu. Thüringen hat mit einem Geldvermögenszuwachs von 288 Prozent am stärksten aufgeholt, gefolgt von Brandenburg mit 251 Prozent und Sachsen-Anhalt mit 237 Prozent.