Spätestens ab dem Herbst wird angesichts der Coronakrise überall auf der Welt eine deutliche Pleitewelle bei Unternehmen einsetzen, die sich dann im ersten Halbjahr 2021 fortsetzen dürfte. Zu dieser Einschätzung kommt Euler Hermes, der Kreditversicherer der Allianz. Das Unternehmen erwartet in einer am Montag veröffentlichten Studie für 2020 und 2021 einen kumulierten Anstieg der weltweiten Insolvenzen um insgesamt 35 Prozent – ein neuer Negativrekord. In Deutschland werden der Studie zufolge die Pleiten im Zuge der Covid-19-Pandemie in den beiden Jahren 2020/21 um insgesamt zwölf Prozent auf dann etwa 21.000 Fälle ansteigen.