Die politischen und wirtschaftlichen Auswirkungen des nahenden Abschieds Großbritanniens aus der Europäischen Union spiegelt sich zunehmend im schwindenden Vertrauen der Anleger wieder: In den letzten acht Wochen wurden mehr als zwei Milliarden US-Dollar aus Fonds abgezogen, die in britische Unternehmen investieren, berichtet "Financial News". Seit dem Brexit-Referendum 2016 belaufen sich die Abflüsse aus britischen Aktienfonds in Summe auf mehr als 23 Milliarden Dollar. Und die Befürchtung wächst, dass diese Zahl noch dramatisch ansteigen könnte, wenn es zu einem ungeregelten Brexit kommt.