Das Institut der deutschen Wirtschaft in Köln hat untersucht, wie wichtig eine Hauptstadt für die Wirtschaft eines Landes ist. Dabei zeigt sich, dass zumindest in Europa die Hauptstädte das schlagende Herz der meisten Volkswirtschaften bilden. Paradebeispiele sind Griechenland und die Slowakei. Würden Athen und Bratislava aus beiden Ländern herausgenommen, würde das nationale BIP pro Kopf um 19,8 respektive 18,9 Prozent sinken. Frankreich ohne Paris und Großbritannien ohne London würden BIP-Rückgänge von 14,8 beziehungsweise 11,1 Prozent verzeichnen. Eine Ausnahme ist Deutschland: Würde man Berlin von Deutschland abkoppeln, würde das BIP pro Einwohner sogar um 0,2 Prozent steigen.