Deutschlands Bürger haben in der Corona-Krise Unsummen an Geld gehortet, berichtet "ZDFheute". Die Bankeinlagen der privaten Haushalte sind von Januar 2020 bis Januar 2021 um 182 Milliarden auf 1,73 Billionen Euro gestiegen, wie aus März-Monatsbericht der Bundesbank hervorgeht. Das Münchner Ifo-Institut schätzt die "Überschussersparnis" 2020 in seiner jüngsten Konjunkturprognose auf 100 Milliarden Euro – und geht davon aus, dass diese Summe im ersten Quartal noch einmal steigt.