Obwohl Gold-ETFs im Vorjahr globale Abflüsse in Höhe von 173 Tonnen (-9,1 Mrd. US-Dollar, -4,0 % AUM) verzeichneten, liegen die Bestände weiterhin deutlich über dem Niveau von vor der Pandemie, wie aus aktuellen Daten des World Gold Council hervorgeht. Gold schloss das Jahr 2021 mit einem Minus von rund vier Prozent bei 1.806 US-Dollar/Unze ab, erholte sich jedoch zum Jahresende aufgrund der sich ausbreitenden Omikron-Variante sowie der Tatsache, dass Gold-ETFs in Regionen wie Europa aufgrund steigender Inflationserwartungen ins Plus drehten.