Im vergangenen Oktober wurde ein Paket mit Goldbarren im Wert von 170.000 Euro in einem Schweizer Nahverkehrszug Richtung Seestadt Luzern gefunden, wie aus einer Bekanntmachung im Kantonsblatt der Region hervorgeht. Die vergessenen Barren wurden von der Staatsanwaltschaft des Luzerner Kantons beschlagnahmt. Der Eigentümer hat nun bis zu fünf Jahre Zeit, um seinen Anspruch geltend zu machen. Noch habe sich aber niemand gemeldet, erklärte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.