Griechenland hat unmittelbar nach dem jüngsten Regierungswechsel eine neue Anleihe begeben – und die Nachfrage nach dem siebenjährigen Titel übertraf mit mehr als 13 Milliarden Euro das ursprüngliche Angebot von 2,5 Milliarden Euro deutlich. Letztlich teilte Griechenland 2,75 Milliarden Euro zu, der Zinskupon belief sich auf 1,875 Prozent. Das ausgezeichnete Ergebnis ist auf die negativen Renditen für einen Großteil der Staatsanleihen anderer Euroländer zurückzuführen.