Raisin – in Deutschland bekannt unter dem Markennamen "Weltsparen" – gibt seinen Eintritt in den US-Markt bekannt. Nachdem das Berliner Fintech kürzlich die Frankfurter MHB-Bank übernommen hat, wird es nun das Geschäftsmodell des grenzüberschreitenden Zinsportals für den 12,7 Billionen US-Dollar schweren US-Einlagenmarkt adaptieren. Rückendeckung erhält das mit 170 Millionen Euro finanzierte Start-up von seinen Investoren – darunter Paypal sowie Index Ventures, Thrive Capital, Ribbit Capital und Orange Digital Ventures, der Technologiefonds eines der weltweit führenden Telekommunikationsanbieter.