Die Corona-Pandemie stellt alle Teile der Bevölkerung vor neue Herausforderungen – das gilt auch für die eigenen Finanzen. Dementsprechend gefragt sind auch die Mitarbeiter der 377 Sparkassen in Deutschland, wie der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) meldet. In 19 Bankarbeitstagen haben die Sparkassen inzwischen deutlich mehr als 1,2 Millionen Beratungen gewerblicher Kunden durchgeführt (Stand 20.04.). In 138.000 Fällen wurden fällige Zins- und Tilgungsleistungen ausgesetzt, um gewerblichen Kunden finanzielle Spielräume zu verschaffen. In 7.378 Fällen wurden Anträge auf Förderkredite bei der KfW gestellt, 6.953 davon wurden bereits angenommen. Darüber hinaus wurden in 118.000 Fällen bei privaten Kunden fällige Kreditraten ausgesetzt – in vielen Fällen auch über die gesetzlich vorgesehenen Zeiträume hinaus.