Im Juli zogen Anleger weltweit 11,2 Milliarden US-Dollar (10,9 Mrd. Euro) aus börsengehandelten Papieren (ETPs) auf Rohstoffe ab. Das geht aus der jüngsten Ausgabe der "Global ETP Flows" hervor, die der Asset Manager Blackrock monatlich veröffentlicht. Die Abflüsse bedeuten nicht nur das höchste Minus für Rohstoffinvestments seit Beginn der Statistik, sondern auch den dritten Negativmonat in Folge, betonen die Analysten. Ein großer Teil der Juli-Abflüsse entfällt auf Goldprodukte: Allein aus ETPs auf das Edelmetall zogen Anleger im vergangenen Monat 4,3 Milliarden Dollar ab.