Der staatlichen Förderbank KfW drohen nach dem Insolvenzantrag des Zahlungsdienstleisters Wirecard Verluste in Höhe von 100 Millionen Euro. Grund: Die KfW-Tochter Ipex hatte dem Unternehmen im September 2018 eine Kreditlinie in entsprechender Höhe gewährt. Die Finanzierung wurde im vergangenen Jahr verlängert und vollständig in Anspruch genommen, teilte ein Sprecher von Ipex in einer Email an die Nachrichtenagentur "Bloomberg" mit. Es gebe keine Absicherungsgeschäfte, um die Bank vor Verlusten zu schützen.

Anderen Geldhäusern drohen indes Ausfälle in Höhe von rund 1,6 Milliarden Euro, hatte Bloomberg berichtet. Die Gruppe aus mehr als einem Dutzend Instituten – darunter ABN Amro Bank, Commerzbank und ING – war demnach zuletzt in Verhandlungen mit Wirecard gewesen, um das Unternehmen über Wasser zu halten, wurde dann aber von dem Insolvenzantrag überrascht.