Der jüngste Höhenflug des Bitcoin hat nun auch Auswirkungen auf den Bundestagswahlkampf in Deutschland. Ein Softwareentwickler aus dem ostdeutschen Greifswald hat den Grünen eine Spende in Höhe von einer Million Euro Euro zukommen lassen, wie "Zeit Online" berichtet. Das Geld stammt aus den Gewinnen, die der Unternehmer durch den Rekordlauf der Kryptowährung eingenommen hat. "Der Spender hat uns gegenüber deutlich gemacht, dass er diese Gewinne als unverdienten Reichtum ansieht, den er nicht für sich beanspruchen, sondern gesellschaftlich einsetzen möchte, für etwas, das seiner Überzeugung entspricht", so eine Sprecherin der Grünen auf Anfrage der "Zeit".