Nachdem Bitcoin Mitte der vergangenen Woche im Tief auf knapp unter 7.300 Dollar gefallen war, schoss die weltgrößte Kryptowährung Samstagfrüh auf über 10.000 Dollar – der größte Tagesanstieg seit April und der drittgrößte in seiner Historie. Mittlerweile hat sich der Kurs bei etwas über 9.400 Dollar eingependelt. Einer der Gründe für den Kursanstieg war laut Kennern ein Statement von Chinas Präsident Xi Jinping, worin er sich für die Nutzung der Bitcoin-Blockchain-Technologie aussprach, berichtet das Fachportal "Coindesk" unter Berufung auf die chinesische Nachrichtenagentur "Xinhua". China verbot 2017 den Austausch von Bitcoin- und Kryptowährungen. Einige Beobachter nahmen die Blockchain-Kommentare von Xi am Freitag wohl als Zeichen dafür, dass das Land die Beschränkungen für Bitcoin- und Kryptowährungen wieder lockern könnte.