Die britische Großbank HSBC will weltweit bis zu 10.000 weitere Stellen streichen, berichtet die "Financial Times" unter Berufung auf Insider-Informationen. HSBC-Chef Noel Quinn wolle mit dem Abbau von mehr als vier Prozent der Vollzeit-Arbeitsplätze die Kosten senken. HSBC wollte den Bericht nicht kommentieren.