Sind große Fonds automatisch auch gut? Diese Frage stellen sich Investoren immer wieder. Einiges spricht dafür, immerhin lockt eine gute Performance Anlegergeld an. Auf der anderen Seite verlieren Fonds-Dickschiffe jedoch oft an Wendigkeit. Um auszuloten, in welchem Zusammenhang Größe und Leistung tatsächlich stehen, wertete das auf vermögensverwaltende Fonds (VV-Fonds) spezialisierte Researchhaus MMD Analyse & Advisory exklusiv für FONDS professionell die Renditen nach verwaltetem Vermögen aus. Die Analyse fußt auf Zahlen des Datenanbieters Mountain-View.

Dazu wurden zunächst die vier Hauptgruppen des VV-Fonds-Universums von MMD – "Defensiv", "Ausgewogen", "Offensiv" und "Flexibel" – nach dem Volumen per Ende 2020 in verschiedene Gruppen eingeteilt. Für jede Volumengruppe wurde dann die durchschnittliche Gesamtrendite für ein, drei und fünf Jahre ermittelt. Die Ergebnisse bestätigen die am Anfang erwähnte These – siehe die Grafiken oben.

Hohe Renditen führen zu Größe
"Die größten Fonds fahren im Schnitt die besten Renditen ein. Die hohen Renditen führten ja wiederum zu ihrer Größe", sagt Nicolai Bräutigam, Analyst von MMD. Über fünf Jahre sind die Ergebnisse eindeutig: Die beiden größten Gruppen mit 500 Millionen bis eine Milliarde und über ­einer Milliarde Euro Volumen liegen klar vorn.


Die vollständige Analyse finden Sie in FONDS professionell 1/2021 ab Seite 58. Angemeldete Nutzer finden den Artikel auch hier im E-Magazin.


Im zweiten Schritt filterten die MMD-Experten das VV-Fonds-Universum nach den Fünfjahresrenditen – aber anhand des Volumens zu Beginn des jeweiligen Zeitraums. Die Einteilung in die sechs Gewichtsklassen erfolgte also für die Fünfjahresrendite per Ende 2020 auf Basis des verwalteten Vermögens von Ende 2015. Dieser Analyseschritt erfasst also das historische Fondsvermögen und zeigt die Entwicklung der folgenden fünf Jahre auf.

Bild bröckelt
Das zuvor gefestigte Bild, dass groß gleich gut ist, bröckelt. "Bei der Betrachtung nach dem früheren Volumen erscheint es nicht mehr so klar, dass die größten Fonds immer die beste Wahl sind", hält MMD-Analyst Bräutigam fest. "Stattdessen schwanken die Ergebnisse. Mal erzielen kleine Fonds, mal mittelgroße und mal die großen Fonds die besten Ergebnisse." Je nach Betrachtungszeitraum und VV-Fonds-Kategorie liegen mitunter die Gruppen mit dem geringsten Gewicht vor den Megafonds. (ert)