Keine Regel ohne Ausnahme. "Sell in May and go away", besagt eine eingängige Börsenweisheit. Doch auch diese Verhaltensmaxime, auf die mancher Investor schwört, hat das Coronavirus außer Kraft gesetzt. Die mitunter Furcht einflößenden Kursstürze aus dem Vormonat haben Anleger im Mai offensichtlich dazu bewogen, die günstigen Bewertungen hie und da zu nutzen, um wieder in Investmentfonds einzusteigen: Über alle Fondskategorien hinweg gerechnet flossen den Portfolios nämlich knapp 30 Milliarden Euro zu. Zur Erinnerung: Im Krisenmonat März schlug ein Minus von 182 Milliarden Euro zu Buche.

Dabei waren Aktienfonds unterm Strich durchaus beliebt, sie sammelten immerhin 2,3 Milliarden Euro ein. Auch Anleihefonds können den Wonnemonat mit einem Plus von mehr als zehn Milliarden Euro beenden.

Doch Anleger griffen bei Weitem nicht wahllos zu. FONDS professionell hat sich en detail angesehen, wie sich die Mittelaufkommen ausgewählter Fondskategorien entwickelt haben – klicken Sie sich durch unsere interaktive Bildergalerie oben! (cf)