Testament und Vererben sind hierzulande nach wie vor Tabuthemen. Nur 30 Prozent der Österreicher über 40 haben mit einem Testament vorgesorgt. Viel zu wenige wissen über den rechtlichen Rahmen seit der Erbrechtsreform Bescheid. Daher sollten auch Finanzberater über ein Grundwissen in diesem Bereich verfügen. Einen Überblick über die wichtigsten Punkte lieferte kürzlich "Vergissmeinnicht – Die Initiative für das gute Testament“ in Kooperation mit der Österreichischen Notariatskammer (siehe Klickstrecke oben!).

"Das Informationsbedürfnis zum Thema Testament und Erben ist innerhalb der Bevölkerung nach wie vor groß. Dies liegt vor allem daran, dass es den meisten Menschen unangenehm ist, sich mit dem eigenen Ableben zu beschäftigen", weiß Günther Lutschinger, der das Projekt 2012 ins Leben gerufen hat. (gp)