"Vergangenheitsdaten liefern keine belastbare Basis für Aussagen zur künftigen Wertentwicklung" – dieser Standardsatz kommt so oder leicht abgewandelt in allen Fondsunterlagen vor. Weshalb also, fragen sich viele Berater und Anleger, soll man sich die Mühe machen, aus dem historischen Kursverlauf eines Wertpapiers die weitere Preisentwicklung ableiten zu wollen? Trotzdem hat die technische Analyse respektive die Charttechnik eine Vielzahl von Anhängern – insbesondere in orientierungslosen und trendschwachen Börsenphasen wie derzeit. Selbst Befürworter der fundamentalen Analyse, die auf Basis volkswirtschaftlicher Kennzahlen und betriebswirtschaftlicher Unternehmensdaten entscheiden, ob und wo sie investieren, nutzen zusätzlich die Instrumente der technischen Analyse. 

Der Streit darüber, was die "bessere" Herangehensweise ist, wird wohl nie enden. Wer mitreden möchte, sollte die wichtigsten Fakten zur technischen Analyse auch dann kennen, wenn man ihr nicht vertraut. Mit unserem Test können Sie Ihr Know-how überprüfen.

Die Redaktion wünscht Ihnen viel Spaß und Erfolg!