Österreichischen Anlegern sollen bald zwei fondsbasierte Vermögensverwaltungslösungen zur Verfügung stehen, die von den Nachhaltigkeitsexperten der Steyler Fair Invest gemanagt werden, der Fondsmarke der deutschen Steyler Ethikbank. Für Steyler – seit dem vergangen Jahr auch mit einem Büro in Wien vertreten – ist das Management von vermögensverwaltenden Fondsportfolios eine Premiere, wie es dort gegenüber FONDS professionell ONLINE heißt.

Vertriebskooperation mit Top Ten
Auftraggeber für die beiden nachhaltigen Strategien, die vorerst rein in Österreich vertrieben werden sollen, ist der deutsche Finanzdienstleister DFP Deutsche Finanz Portfolioverwaltung. Der Vertrieb wird über die Wertpapierfirma Top Ten Investment Consulting abgewickelt. "Die Mindestanlagesumme pro Vertrag beläuft sich auf 10.000 Euro. Für die Zukunft ist auch ein Vermögensaufbauplan ab einer monatlichen Einzahlung von 100 Euro geplant. Vertrieben werden können die fondsbasierten Vermögensverwaltungslösungen von jedem gewerblichen Vermögensberater, wir liefern den technischen Support. Eine Vertragserstellung ist dabei bereits vollständig digital möglich", erklärt Wolfgang Frank von Top Ten Investment Consulting.

Hauseigene Screenings
Die Portfolien "Steyler Fair Invest – Wachstum" und "Steyler Fair Invest – Ausgewogen" werden hauptverantwortlich vom Steyler Investment- und Anlageberater Christoph Schmitt konzipiert. Schmitt und Team sind sowohl für die Selektion der nachhaltigen Investmentfonds verantwortlich als auch für die taktische Allokation der einzelnen Positionen.

Die Fonds werden rein von Steyler ausgewählt und durchlaufen dort die hauseigenen Screenings nach ethischen sowie nach quantitativen Gesichtspunkten (Risiko-Rendite). Nach dem Ausschluss diverser Kriterien wie Kernenergie, Ausbeutung oder Korruption bei Unternehmen beziehungsweise bei Staaten Kriterien wie Todesstrafe, Verstöße gegen den Atomwaffensperrvertrag oder Nichtratifizierung des Kyoto-Protokolls, stehen 150 Fonds zur Verfügung. Daraus soll eine Auswahl von zehn bis 15 Fonds je Profil getroffen werden, so Steyler-Volkswirt Mario Castellaneta.

Wie es bei Steyler heißt, werden beiden Profile aktiv und unmittelbar verwaltet; grundsätzlich würden Positionen erworben, von denen man langfristig überzeugt ist, es sei aber vorgesehen, bei Änderungen der ethischen oder quantitativen Komponenten oder der Marktgegebenheiten spontan zu reagieren, so Castellaneta. Offiziell werde Steyler Fair Invest als Berater auftreten. DFP habe theoretisch als Vermögensverwalter das letzte Wort. Ein Einfluss sei aber praktisch nicht vorgesehen.

Drei nachhaltige Publikumsfonds
Steyler Fair Invest hat bereits drei nachhaltige Publikumsfonds initiiert, die in Deutschland und Österreich zum Vertrieb zugelassen sind (Steyler Fair Invest – Balanced, – Bonds und – Equities), hier fließt laut Eigenangaben die Expertise der Nachhaltigkeitsexperten ein, während das tatsächliche Fondsmanagement von der Warburg Invest KAG kommt.

Die Steyler Ethik Bank wurde 1964 vom katholischen Orden der Steyler Missionare gegründet. Das Institut investiert nach sozialen und ökologischen Kriterien. (eml/gp)