Die Raffeisen-Fondstochter Raiffeisen Capital Management hat ihre Nachhaltigkeits-Fondspalette um eine gemischte Fondslösung erweitert, bei der ein reduziertes Aktienrisiko im Vordergrund steht. Der Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Solide, der sich insbesondere an sicherheitsorientierte Anleger richtet, investiert überwiegend in Euro-Anleihen und internationale Anleihen. Der Aktienanteil wird flexibel gestaltet und ist auf 35 Prozent des Fondsvermögens beschränkt, gegenwärtig liegt er bei rund 20 Prozent.

Nachhaltiges Investieren gehört mittlerweile zu den Kernkompetenzen der Raiffeisen. Die Produktpalette umfasst nunmehr vier Fonds, wovon einer, der Raiffeisen-Nachhaltigkeitsfonds-Aktien, kürzlich vom Center for Social and Sustainable Products (CSSP) in Österreich und Deutschland zum besten nachhaltigen Aktienfonds gekürt wurde. Dass sich Ethik bzw. Ökologie und attraktive Rendite nicht ausschließen, beweist auch der Raiffeisen-Nachhaltigkeitsfonds-Mix (lesen Sie dazu auch den FONDS professionell-Artikel "Top: Nachhaltiger Mehrertrag"; Login erforderlich).

Mit dem Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Solide hat Raiffeisen nun einen zweiten der noch relativ seltenen Spezies nachhaltig investierender Mischfonds aufgelegt. "Zwei Trends haben den österreichischen Investmentmarkt in den letzten Jahren besonders geprägt: zum einen die starke Nachfrage an gemischten Fondslösungen und zum anderen ein massiv zunehmendes Interesse an nachhaltigen Investments. Mit dem Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Solide können wir beide Kundenbedürfnisse abdecken", so der für das Fondsmanagement zuständige Geschäftsführer, Dieter Aigner. (dw)