Der Maklerpool Blau Direkt hat eine Tochterfirma in der estnischen Hauptstand Tallinn gegründet. Am 1. Oktober dieses Jahres wird das Büro seine Pforten öffnen, zehn Mitarbeiter werden dann mit der Arbeit beginnen. Mit dem Schritt reagiert das Lübecker Unternehmen auf den gestiegenen Personalbedarf im Zuge des stetigen Wachstums. Dieses werde sich 2021 in einem Umsatz von voraussichtlich 122 Millionen Euro niederschlagen, prognostiziert der Maklerpool.

"Mit dem Wachstum ist aber auch eine Zunahme in der Störfallbearbeitung und der Buchhaltung verbunden. Dort fällt noch die klassische Arbeit an, für die wir hochqualifiziertes Personal benötigen", erklärt Katharina Jäger, verantwortliche Projektleiterin der Estland-Aktivitäten. Eine qualifizierte Besetzung innerhalb Deutschlands werde zunehmend schwerer, während sich Estland als Standort mit einer großen Auswahl an hochqualifizierten Kräften herausgestellt habe, so Blau Direkt weiter.

Ostseeurlaub
Ferner soll die Niederlassung in Tallinn auch dazu genutzt werden, deutschen Mitarbeitern und Auszubildenden einen Auslandsaufenthalt zu ermöglichen. Der Maklerpool hat sogar eine Wohnung gekauft, damit auch Angehörige mitgenommen werden könnten. "Die Arbeitsgestaltung ermöglicht damit nicht nur spannende neue Erfahrungen, sondern kann sogar noch als zusätzlicher Ostseeurlaub für die Familie genutzt werden", heißt es in einer Pressemitteilung. (jb)