Das Wealth & Asset Management von Berenberg geht mit einem neuen Portfolio an den Start. Der Berenberg Sentiment Fund (DE000A1C0UD3) basiert auf dem hauseigenen Big-Data-KI-Ansatz von Berenberg, der täglich mehrere hunderttausend globale und unstrukturierte Echtzeit-Nachrichten vollautomatisch analysiert und daraus Handelssignale generiert. "Die Stimmung der Investoren ist ein entscheidender Treiber von Marktbewegungen", erklärt die Privatbank in einer Pressemitteilung. Bei Berenberg werden Nachrichten daher nach festgelegten Parametern analysiert, mittels natürlicher Sprachverarbeitung interpretiert und unter Einsatz von mehrdimensionalen Filtern in Stimmungswerte übersetzt.

Den Ansatz und die zugrundeliegende Technik nutzt Berenberg übrigens bereits seit zwei Jahren zur Signalgenerierung im Währungsmanagement. Aus den Erkenntnissen wurde nun als Weiterentwicklung der Berenberg Sentiment Fund für private als auch institutionelle Investoren ins Leben gerufen. Gemanagt wird das neue Portfolio aber trotzdem von Menschenhand: Nico Baum und sein Innovation & Data Team investieren schlussendlich in globale Makromärkte. Damit soll der Fondsneuling über alle Marktphasen hinweg eine attraktive und marktneutrale Performance generieren und sich als ergänzender Portfoliobaustein zur Diversifizierung eigen. Zugelassen ist der Berenberg Sentiment Fund, für den das bestehende Portfolio Berenberg Systematic Multi Asset umgewidmet wurde, in Deutschland und Österreich. (cf)



Hinweis der Redaktion: Die Meldung wurde am 5.10.2022 um 10:30 Uhr ergänzt.