Mit der Einführung der Handysignatur "wird der Prozess für Berater wie Anleger vereinfacht, beschleunigt und vollkommen papierlos", sagt Andreas Pal, Geschäftsleiter von Moventum Österreich. "Wir arbeiten in vielen Märkten noch daran, den Papierkram für Berater wie für ihre Kunden so gering wie möglich zu halten. Noch im Laufe diesen Jahres wird ein ähnlicher digitaler Service auch in Deutschland und in anderen Märkten möglich sein."

Bei der Handysignatur müssen sich Kunden nur einmalig identifizieren. Danach brauchen sie nur noch die entsprechende Anwendung zu öffnen, geben Mobilnummer und Passwort ein und erhalten einen TAN-Code aufs Telefon. "Der Service hat sich in Österreich sehr schnell durchgesetzt, weil er ebenso einfach wie sicher ist", so Pal. Deshalb habe sich auch Moventum zur Integration dieser Lösung entschieden.

Grundsätzliches Ziel von Moventum sei es, Berater mit allem auszustatten, was den Beratungsprozess genau wie die dann anschließende Abwicklung so einfach wie möglich macht. "In den vergangenen Monaten haben wir eine Vielzahl neuer Dienste eingeführt", sagt Pal. "Alles mit dem Ziel, Beratern so weit wie möglich alle Arbeit abzunehmen, die nicht unmittelbar mit der Beratung zusammenhängt." (mb)